.MEDITATION & ACHTSAMKEIT

 

.Schritte
Wir trainieren das "Bewusst leben im Moment" durch Meditation und Atmung.
Wir lernen innezuhalten und einfach nur zu beobachten was man in diesem Moment fühlt. Achtsamkeit für den Moment. Sie hilft dabei, sich selbst bewusst wahrzunehmen, sich nicht
von der Außenwelt oder den Gewohnheiten steuern zu lassen.

 

Wer achtsam ist beobachtet seine Gedanken und Gefühle ohne sie zu bewerten, ohne bei sich oder anderen Schuld zu suchen. Hilfreich ist festzustellen welche Gefühle man jetzt in diesem Moment hat. Ich bin wütend. Ich bin glücklich. So ist es jetzt. Ich schaffe einen Abstand zu den negativen Gefühlen.

Die Aufmerksamkeit für den Moment wird zum Weg seine Ziele gelassen zu realisieren oder durch die ungeplanten Veränderungen gelassen hindurchzugehen. Es gibt weder eine Opferrolle noch eine Siegerpose. Im Loslassen finden sich die Lösungen.

Wenn wir meditieren lernen wir jeden Atemzug und jeden Menschen genau so sein zu lassen, wie er ist. Wir lassen die Dinge so sein wie sie sind. Wir nehmen sie so an wie sie sind, das Wetter ist regnerisch oder sonnenhell, stoße ich das Glas um bleibt es heil oder zerbricht. Wir kontrollieren oder manipulieren nichts.

Wer oft genügend übt, gewinnt Abstand. So befreien wir uns von den Vorstellungen, die uns bremsen und schaffen Raum für Veränderungen und neue Anfänge.

 

 

Die Meditation gibt mir die Möglichkeit,

mich selbst zu finden, in diesem Finden mich so zu ändern,

dass ich das Leben meistern kann

und das Leben schön finde.

Wissenschaftliche Tests haben ergeben, dass z.B. der Herzschlag, die Atmung, der Blutdruck und der Milchsäurespiegel während der Meditation Werte erreichen, die teilweise unter dem des Schlafzustandes liegen.

Es zeigt, dass ich in einer Stresssituation durchaus die Möglichkeit habe, durch Meditation meine körperlichen Reaktionen zurückzunehmen und auf ein Normalmaß ihrer von der Natur vorgesehenen Funktionen einzustimmen. Dauerhafter Erfolg wird mir aber immer nur dann beschieden sein, wenn ich Geist und Körper auf einer harmonischen Entspannungsebene zusammenführe.

Meditation ist, wie Professor Dr. Graf Dürckheim es sagt, ein Weg, auf dem man nie ankommt. Bei der Meditation ist der Weg von Bedeutung. Durch permanente Übung wird der Mensch zu einer Person, zu einem Menschen, der durchlässig ist für das was er wirklich ist. Aus diesen ihm zugewachsenen Erkenntnissen ist er in der Lage, im weltlichen Dasein den Anforderungen von außen und trotzdem sich selbst zu entsprechen,
sich selbst zu erfüllen in Gesundheit, Liebe und Glück.